B2B-Entscheider werden jünger

25. April 2015
B2B_Whitepaper_Round2c_031115Google und Millward Brown Digital haben das veränderte Such- und Einkaufsverhalten von 3.000 Personen aus dem B2B-Bereich untersucht:
  • Fast die Hälfte der B2B-Entscheidungen werden mittlerweile von “Millennials” (18–34 Jahre) getroffen, also von “Digital Natives”, die mit dem Internet aufgewachsen sind.
  • Rund ein Viertel der Kaufentscheidungen werden auf den Ebenen unterhalb der Geschäftsführung getroffen.
  • 71 % suchen zuerst nach einem Produkt und nicht nach einem Anbieter.
  • Im Durchschnitt braucht es 12 Suchanfragen bis ein Entscheider sich mit der Website eines Anbieters befasst.
  • 42 % nutzen Mobilgeräte während des gesamten Beschaffungsprozesses, vor allem Smartphones.
  • 70 % der B2B-Einkäufer greifen während der Recherche auf Videos zurück.

Die Zahlen wurden zwar in den USA erhoben, aber die Entwicklung trifft genauso auch auf Deutschland zu, denn auch hierzulande werden die B2B-Entscheider jünger und internetaffiner, informieren sich vor der Kontaktaufnahme mit einem Anbieter intensiver und nutzen häufiger Mobilgeräte und Videos.

Ausführliche Studienergebnisse


Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Über den Autor

Andreas Oettinger hat Marketing-Management (M.Sc.) in Berlin studiert und arbeitet als Marketing-Berater. Er begleitet seit 1998 B2B- genauso wie B2C-Kunden. Hier bloggt er zu den Themen B2B-Kommunikation und B2B-Online-Marketing.