Usability-Tipps nicht nur für Online-Shops

12. November 2010

Notizen von einer Session am CCCamp in Stuttgart:

  • Navigation nicht nur links, sondern auch z.B. auf Startseite und Kategorieseiten in der Mitte nochmal
  • Siegel nicht nur auf Startseite
  • Best Practices: baer-schuhe.de mit „Matrix-Navigation“ (links + oben mit kontextsensitiven Bildern) und fahrrad.de (Award für beste Produktdetail-Seite)
  • Factfinder Autosuggest mit Vorschaubildchen + ordentlichen Spalten möglich
  • Optimierungsreihenfolge 1. Produktsuche 2. Shopnavigation 3. Themen 4. Produktberater
  • facebook-Empfehlung: Share-Buttons unter Produkten bringt nichts, wenn dann in der Bestätigungsmails + Bonus/5 €-Gutschein etc. ausloben, da Kundenbewertungen Geld wert sind
  • Jederzeit Direktkontakt ermöglichen
  • Existierende E-Mail-Adresse eines Stammkunden im Gast-Bereich => keine Fehlermeldung, sondern zum Stammkunden-Login weiterleiten
  • Icons der Zahlungsweisen abbilden
  • Javascript-Buttons machen Captchas überflüssig (ggf. noch eine Spamprüfung dahinterschalten)
  • User mittlerweile klickfauler als scrollfaul (20 oder 40 statt 10 Produkte pro Seite standardmäßig anzeigen)
  • Buttons für iPad & Co. größer machen (am besten generell und nicht nur per CSS)
  • iPhone/iPad werden zum Informieren benutzt, noch nicht zum Bestellen
  • Megadropdowns nicht mehr als 2 Spalten, Fokus muss aber auf linker Spalte liegen
  • Auf Subnavi links kann nicht verzichtet werden


Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Über den Autor

Andreas Oettinger hat Marketing-Management (M.Sc.) in Berlin studiert und arbeitet als Marketing-Berater. Er begleitet seit 1998 B2B- genauso wie B2C-Kunden. Hier bloggt er zu den Themen B2B-Kommunikation und B2B-Online-Marketing.