Usability-Tipps nicht nur für Online-Shops

12. November 2010

Notizen von einer Session am CCCamp in Stuttgart:

  • Navigation nicht nur links, sondern auch z.B. auf Startseite und Kategorieseiten in der Mitte nochmal
  • Siegel nicht nur auf Startseite
  • Best Practices: baer-schuhe.de mit „Matrix-Navigation“ (links + oben mit kontextsensitiven Bildern) und fahrrad.de (Award für beste Produktdetail-Seite)
  • Factfinder Autosuggest mit Vorschaubildchen + ordentlichen Spalten möglich
  • Optimierungsreihenfolge 1. Produktsuche 2. Shopnavigation 3. Themen 4. Produktberater
  • facebook-Empfehlung: Share-Buttons unter Produkten bringt nichts, wenn dann in der Bestätigungsmails + Bonus/5 €-Gutschein etc. ausloben, da Kundenbewertungen Geld wert sind
  • Jederzeit Direktkontakt ermöglichen
  • Existierende E-Mail-Adresse eines Stammkunden im Gast-Bereich => keine Fehlermeldung, sondern zum Stammkunden-Login weiterleiten
  • Icons der Zahlungsweisen abbilden
  • Javascript-Buttons machen Captchas überflüssig (ggf. noch eine Spamprüfung dahinterschalten)
  • User mittlerweile klickfauler als scrollfaul (20 oder 40 statt 10 Produkte pro Seite standardmäßig anzeigen)
  • Buttons für iPad & Co. größer machen (am besten generell und nicht nur per CSS)
  • iPhone/iPad werden zum Informieren benutzt, noch nicht zum Bestellen
  • Megadropdowns nicht mehr als 2 Spalten, Fokus muss aber auf linker Spalte liegen
  • Auf Subnavi links kann nicht verzichtet werden


Tipps zur Shop-Navigation

18. April 2010
  • Vielen technischen Gimmicks fehlt der Gebrauchsnutzen
  • Übersichtlich und intuitiv bedienbar ist entscheidend für die Conversion Rate
  • Häufiges Problem ist eine explodierte Navigation
  • Zuordnung Artikel zu Kategorien geschieht aus Anbieter- statt aus Kundensicht
  • Mode-Shops: Stöbern („Online-Schaufensterbummel“) gefragt, aber nicht durch Navigation abgedeckt (Abhilfe: Zusätzliche Navigation nach Themen, Trends oder Stilgruppen anbieten)


Einmaleins des E-Commerce

8. März 2010

Kleines Einmaleins (Shop-Optimierung)

  • Woher bekomme ich den besten Traffic?
  • Wie konvertiere ich meinen Traffic?

Großes Einmaleins (Neue Märkte, Strategien und Geschäftsmodelle)

  1. Online denken und handeln
  2. Wichtigste (Online-)Wettbewerber finden und von ihnen abgrenzen
  3. Auf Bestandskundengeschäft konzentrieren (Wiederkäuferrate erhöhen, Stammkunden begeistern, dann kommen Neukunden oft von allein)
  4. Neue (Online-)Märkte schaffen (Welt aus Nutzersicht betrachten)
  5. Optimale Geschäftsmodelle für die neuen (Online-)Märkte finden
  6. Exklusive Erfolgsfaktoren definieren (Differenzierung vom Wettbewerb)
  7. Vernetzung mit komplementären Anbietern
  8. Sich ins Gespräch bringen durch mediales Verkaufen (Publikum unterhalten, animieren, begeistern)
  9. Dienstleistung für den Kunden definieren (Service in den Vordergrund stellen)
  10. Das große Einmaleins umsetzen