dmexco 2012: Praxistipps

14. September 2012
Conversion-Optimierung Mehr Traffic ist gut, aber es wird viel zu wenig darauf geachtet, wie viele Konversionen daraus resultieren. Krasse Budgetverteilung: Nur etwas mehr als 1 % für Optimierung, 99 % für Traffic-Generierung. Die interne Suche wird viel genutzt, vor allem wenn man auf der Landingpage nicht das findet was man sucht. Sie ist eine gute und vor allem kostengünstige Quelle um herauszufinden, was User eigentlich suchen, somit gleichzeitig auch ein Marktforschungstool. Empfehlungen: Unten auf der Seite verwandte Themen anbieten, bei Produkten idealerweise Zubehör. Nicht mehr vermuten, sondern testen (A/B-Tests). Hier steckt das Potential. Es gibt hässliche Seiten die besser konvertieren als schöne. Was als schön und hässlich empfunden wird, kann sich auch je nach Zielgruppe deutlich unterscheiden. Aus dem Conversion-Funnel sollte eher ein Circle werden, weil nach der Conversion, z. B. Kauf eines Produkts, der Prozess nicht beendet ist, sondern im nächsten Schritt versucht werden sollte, den Kunden z. B. passendes Zubehör oder Servicepakete anzubieten, danach verwandte Produkte/Dienstleistungen, dann Wiederbeschaffung usw. Ergebnisse der Adobe-Studie zur Website Optimization: http://adobe.ly/hk_optimization Mobile Website Die mobile Website sollte Priorität 1 haben. Apps erst danach für Kundenbindung (siehe auch ECC-Handel-Studie). Dürfen aber nicht einfach nur den gleichen Content haben wie (mobile) Website und müssen sich regelmäßig aktualisieren. Wichtig: Navigation eindampfen, Ladezeit optimieren (Responsive Webdesign lädt Bilder in voller Größe; Browser skaliert sie dann nur kleiner), mobil nicht relevanten Content aus der Navi ausblenden, Responsive Design (höheres Budget für Relaunch nötig, aber dafür keine eigenständige mobile Website mehr) Big Data Je mehr Fakten, desto weniger Meinungen in einer Entscheidungssituation.


Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Über den Autor

Andreas Oettinger hat Marketing-Management (M.Sc.) in Berlin studiert und arbeitet als Marketing-Berater. Er begleitet seit 1998 B2B- genauso wie B2C-Kunden. Hier bloggt er zu den Themen B2B-Kommunikation und B2B-Online-Marketing.